was ist eine hypothek


ursprünglich kommt der begriff „hypothek“ aus dem altgriechischen. er ist aus den wörtern „unter“ und „legen“ zusammengesetzt. somit handelt es sich dabei um die “unterlage” für einen ausgegebenen kredit.

wie die grundschuld auch, ist die hypothek ein grundpfandrecht. dieses fungiert als sicherheit für die bank bei einer baufinanzierung oder immobilienfinanzierung. über ein hypothekendarlehen finanziert der kreditgeber, meist eine bank, den bau oder kauf einer immobilie. es können aber genauso  sanierungen, modernisierungsmaßnahmen oder kapitalbeschaffungen einer bereits bestehenden immobilie über ein hypothekendarlehen mit einer hypothek als sicherheit finanziert werden. sollte das hypothekendarlehen nicht mehr wie vertraglich vereinbart gezahlt werden, so fällt dem kreditgeber das recht zu, die immobilie als letztes mittel zu verwerten.

im bürgerlichen gesetzbuch sind grundpfandrechte eindeutig geregelt. kommt es während der baufinanzierung zu einer zwangsvollstreckung, darf die bank die immobilie zwangsversteigern, um so den gewährten kredit zurückzuerhalten. wenn du mit deiner ratenzahlung einmal etwas hinterher bist, ist das aber noch kein grund zur panik. bis es tatsächlich soweit kommt, bleibt dir viel zeit um die mögliche zwangsversteigerung zu vermeiden und deinen rückstand zu begleichen. die zwangsversteigerung der immobilie ist die letzte option, von der die bank gebrauch macht.

merkmale einer hypothek


bei der hypothek stellen menschen schnell eine verknüpfung zur baufinanzierung her. entgegen der landläufigen meinung dient sie aber nur noch selten als sicherheit einer immobilienfinanzierung. heutzutage hat die grundschuld ihr den rang abgelaufen, weil sie viel einfacher zu handhaben ist. wie die grundschuld auch, wird sie in das amtliche grundbuch in abteilung III eingetragen. die hypothek ist stets mit einem darlehen und dessen aktueller restschuld verbunden, was der fachmann als „akzessorietät“ bezeichnet. werden die tilgungsleistungen monat für monat erbracht, so verringert sich dadurch kontinuierlich der wert der hypothek. ist das darlehen vollständig zurückgezahlt, erlischt sie ebenfalls.

bei den festzinshypotheken gibt es feste laufzeiten und feste hypothekenzinsen. bei den variablen hypotheken sind aktuelle hypothekenzinsen abhängig vom marktzinssatz. so bleibt bei der festzinshypothek die monatliche rate konstant, während sie sich bei der variablen hypothek verändern kann. hier kannst du von eventuell fallenden hypothekenzinsen profitieren.

die grundschuld funktioniert etwas anders. sie behält immer den ursprünglich eingetragenen wert, da sie nicht an eine konkrete forderung gebunden ist. die bestehende grundschuld kann daher reaktiviert und für ein neues grundschuldbesichertes darlehen verwendet werden. sie kann für diesen zweck auch an ein anderes kreditinstitut komplett oder teilweise abgetreten werden.

man unterscheidet zwei arten von hypotheken: die buchhypothek und die briefhypothek. bei der briefhypothek trägt das grundbuchamt die grundschuld in das grundbuch ein und erstellt einen hypothekenbrief. diesen erhält der gläubiger. deshalb muss jemand, der die hypothek beanspruchen will, den brief vorlegen. bei der buchhypothek gibt es hingegen keinen solchen brief. es erfolgt lediglich die eintragung ins grundbuch.

sobald die baufinanzierung vollständig getilgt ist, erlischt die hypothek und geht auf den eigentümer über. nichtsdestotrotz müsste sie auch aus dem grundbuch entfernt werden, auch wenn sie nach rückzahlung der immobilienfinanzierung nichts mehr wert ist. will man sie aus dem grundbuch löschen lassen, so braucht man eine löschungsbewilligung, die vom vormaligen kreditgeber unterzeichnet ist, oder eine löschungsfähige quittung. wurde ein brief erstellt, benötigt man auch den hypothekenbrief zur löschung. all das bekommst du auf anforderung vom gläubiger, also von deinem kreditgeber. die löschung erfolgt sowohl bei der hypothek, als auch bei der grundschuld über einen notar.

fazit hypothek


viele menschen bringen die hypothek mit der baufinanzierung oder immobilienfinanzierung in verbindung. als grundpfandrecht dient sie als sicherheit für die bank, wenn man eine baufinanzierung abbezahlt. sie ist an eine immobilienfinanzierung und dessen restschuld gebunden. im gleichen maße, wie das darlehen getilgt wird, nimmt auch die hypothek ab und erlischt, wenn die finanzierung abbezahlt ist. heutzutage ist sie von der grundschuld im großen und ganzen abgelöst worden. diese ist im gegensatz zur hypothek nicht an eine finanzierung gebunden und behält daher immer ihren ursprünglichen wert. ist die finanzierung für eine immobilie abbezahlt, kann die grundschuld für ein anderes darlehen benutzt werden und auch an ein anderes kreditinstitut abgetreten werden. der kreditgeber kann über ein hypothekendarlehen den bau, kauf oder die renovierung einer immobilie finanzieren. dabei fungiert die hypothek als sicherheit und könnte vom kreditgeber, bzw. der bank, verwertet werden, wenn die zahlungen des kredits dauerhaft ausbleiben. es gibt festhypotheken, bei denen die zinsen fest sind und variable hypotheken, bei denen die hypothekenzinsen sich verändern können. hier kannst du dann zusätzlich von eventuell fallenden zinsen profitieren.


Twitter Facebook

diese website speichert cookies auf deinem computer. diese cookies werden verwendet, um informationen darüber zu sammeln, wie du mit unserer website interagierst und um es uns zu ermöglichen, uns an dich zu erinnern. wir verwenden diese informationen, um deine browser erfahrung zu verbessern und anzupassen sowie um analysen und metriken über unsere besucher sowohl auf dieser website als auch in anderen medien durchzuführen. weitere informationen zu den von uns verwendeten cookies findest du in unseren datenschutzbestimmungen.