was ist eine annuität


bei der suche nach dem optimalen kredit für den kauf einer wohnung oder eines hauses taucht immer wieder der begriff annuität auf. kurz gesagt, bezeichnet die annuität die gleichbleibende rate, die für die tilgung beim annuitätendarlehen anfällt. wie sich diese im detail zusammensetzt und was du im konkreten beachten musst, erfährst du hier!

begriff der annuität


die annuität leitet sich vom lateinischen wort „annus“ für „jahr“ ab und bezeichnet die regelmäßige rückzahlung einer geldschuld, deren tilgung bereits mit der ersten rate beginnt. entsprechend der vertragsvereinbarungen kann die rate für das darlehen monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich erfolgen.

die zahlung setzt sich dabei aus zwei teilen zusammen:

dem zinsanteil

und dem tilgungsanteil

die beiden beiträge hängen unmittelbar miteinander zusammen. zu beginn der kreditrückzahlung ist der zinsanteil relativ hoch. durch die laufende tilgung wird der zinsanteil an der rückzahlungsrate jedoch stetig niedriger, gleichzeitig steigt die höhe der darlehenstilgung.

die wichtigsten begriffe kurz beschrieben:

annuität: geldbetrag, der regelmäßig (zumeist monatlich) vom kreditnehmer zurückgezahlt wird

zinsenanteil: jener teil der annuität, der für die zinsen (entgelt für die bereitstellung des kredits) aufgewendet wird

tilgungsanteil: der teil der annuität, der die kreditschuld mindert

annuitätendarlehen verglichen mit dem tilgungsdarlehen


beim annuitätendarlehen besteht die möglichkeit eine restschuld am ende der zinsbindung stehen zu lassen, wie in der baufinanzierung üblich, oder das darlehen während der zinsbindung vollständig zurück zu zahlen. in beiden varianten, werden konstante rückzahlungsraten gezahlt. ist die kreditschuld beim annuitätendarlehen am ende der laufzeit vollständig getilgt, spricht man von einem volltilgerdarlehen.

anders verhält es sich beim tilgungsdarlehen. bei dieser kreditform vereinbarst du eine bestimmte tilgungshöhe für eine festgesetzte kreditlaufzeit. die rückzahlungsrate setzt sich dann aus dem tilgungsanteil und den auf die restschuld errechneten zinsen zusammen. da die restschuld mit jeder tilgungsrate abnimmt, wird auch die kreditrate aufgrund der geringer werdenden zinsleistung mit jeder zahlung geringer.

faktoren bei der berechnung der annuität


die berechnung der regelmäßigen rückzahlungsrate ist von mehreren faktoren abhängig:

der höhe des kredits

der vereinbarten annuitätenlaufzeit

der zahl der raten

und dem zins.

die verzinsung ist dabei von der bonität, den sicherheiten, dem eigenkapital des kreditnehmers und nicht zuletzt von der marktsituation abhängig.

die annuität bleibt für die dauer der zinsbindungszeit gleich, außer es handelt sich beim kredit um ein variables annuitätendarlehen. bei einem solchen ändert sich der zinsanteil bei jeder zinsanpassung.

beim berechnen musst du beachten: erhöhen sich die zinsen, wird der zinsanteil ebenfalls erhöht, sinken die zinsen, wird auch der zinsanteil verringert. 

welche bedeutung hat die annuität für dich


als kreditnehmer verpflichtest du dich, regelmäßig monatliche raten für dein dein darlehen über die vereinbarte zinsbindungszeit oder beim volltilgerdarlehen über die gesamte darlehenslaufzeit zu bezahlen.

die höhe der rate bleibt stets gleich, nur die gewichtung zwischen zinsen und tilgung ändert sich.

zum vertragsabschluss wird eine anfängliche tilgungsrate vereinbart. je höher diese angesetzt wird, desto niedriger sind die zinskosten und desto schneller wirst du deinen kredit zurückzahlen.

die genaue zusammensetzung der annuität kannst du im tilgungsplan, den die bank für dich erstellt, einsehen. zum berechnen der rückzahlungsrate kannst du unseren tilgungsrechner nutzen. mit nur wenigen angaben wird die gewünschte information ausgeworfen. selbstverständlich kannst du den wert auch selbst berechnen.

annuität = kreditbetrag * (zinssatz + tilgung) / 100 / 12


bei einem volltilgungsdarlehen musst du folgende formel verwenden:

annuität = kreditbetrag x annuitätenfaktor

annuitätenfaktor = [(1 + zinssatz)^laufzeit] x [zinssatz ÷ ((1 + zinssatz)^laufzeit – 1)]

was musst du bei der annuitätenlaufzeit beachten


beim darlehen mit annuität ist es sinnvoll, die zinsbindung und die tilgung so zu wählen, dass du dich wohl fühlst. eine lange kreditlaufzeit bedeutet eine niedrige rückzahlung, was wiederum die zinskosten erhöht.

die meisten banken bieten zinsbindungen bis zu 20 jahren und laufzeiten bis zu 35 jahren an. vereinzelt sind sollzinsbindungen von bis zu 40 jahren und laufzeiten von über 50 jahren möglich.

berücksichtige beim berechnen deine finanziellen möglichkeiten und kalkuliere mögliche änderungen deines lebensplans mit ein. prüfe ob dir eine kostenfreie sondertilgungen oder ein tilgungswechsel wichtig sind, schließlich kann während einer so langen laufzeit einiges in deinem leben passieren.

fazit zum annuitätendarlehen

gute planbarkeit durch gleichbleibende monatsraten

sicherheit dank langer zinsbindung

geringes zinsrisiko, da sich der feste zinssatz nicht ändert

die tilgungshöhe ist frei wählbar

mit jeder bezahlten rückzahlungsrate erhöht sich der tilgungsanteil

vollständige rückzahlung des darlehens am laufzeitende möglich

sondertilgungen wirken sich positiv auf das darlehen aus


Twitter Facebook