was ist eine bereitstellungszinsfreie zeit


die bereitstellungszinsfreie zeit, kurz bzf, bezeichnet den zeitraum, innerhalb dessen ein kreditnehmer sein darlehen von der bank abrufen kann, aber keine bereitstellungszinsen für dein darlehen zahlen muss. diese zinsen nennt man bereitstellungszinsen. während dieser zeit wurde das darlehen noch nicht oder nicht komplett an den kreditnehmer ausgezahlt. in der baufinanzierung ist die bereitstellungszinsfreie zeit besonders für künftige bauherren interessant und wichtig, aber auch dann wenn du umfangreiche und langwierige sanierungen oder renovierungen geplant hast, wie etwa eine kernsanierung.

funktionsweise der bereitstellungszinsfreien zeit


in der regel ist es so, dass die bank bei einem hausbau die baufinanzierung nicht einem betrag auszahlt, sondern abhängig vom baufortschritt stück für stück über die bauzeit verteilt. du kannst dich im zahlungsplan der baufirma darüber informieren, wie diese teilzahlungen aufgeteilt werden.

sobald ein bauabschnitt fertig ist, kannst du die teilrechnungen des unternehmens bei der bank einreichen. die bank überweist das geld dafür meist direkt an das jeweilige bauunternehmen. so verringert sich das zur verfügung gestellte baudarlehen immer weiter über die bauzeit hinweg. abhängig davon, wie gut und wie schnell dein bauvorhaben umgesetzt wird, kann es schon bis zu einem jahr oder noch länger dauern, bis das haus fertiggestellt und bezugsfertig ist.

während dieser bauzeit muss der kreditgeber den vereinbarten betrag für die baufinanzierung dem kreditnehmer bereitstellen. das heißt das geld muss immer für dich verfügbar sein. im gegenzug für die bereitstellung erhebt der kreditgeber monatliche zinsen, also bereitstellungszinsen, wenn die bereitstellungszinsfreie zeit abgelaufen ist. umso länger es dauert, bis das darlehen vollständig abgerufen ist, umso höher wird der betrag, den du für die bereitstellungszinsen insgesamt bezahlen musst und umso kostenintensiver wird deine baufinanzierung.

die höhe der bereitstellungszinsen liegt meist zwischen ca. 1,8 % und 3 % p.a.. je nach bankpartner sind sie höher oder niedriger. die bereitstellungszinsen werden auf den noch nicht abgerufenen darlehensbetrag berechnet. sobald du den ersten cent deines annuitätendarlehens abgerufen hast, wird für diesen abgerufenen teil der vereinbarte zinssatz berechnet.

genau vergleichen und bereitstellungszinsen sparen


heutzutage bieten viele banken den bauherren eine bereitstellungszinsfreie zeit an und geben ihnen so etwas luft für ihr bauvorhaben. während dieses vertraglich festgelegten zeitraums erheben die kreditgeber keine bereitstellungszinsen. so sparst du dir kosten und damit bares geld. du stehst dann bezüglich der bauzeit nicht so stark unter druck.

wir empfehlen dir daher, immer einen anbieter zu wählen, bei dem du eine möglichst lange keine bereitstellungszinsen zahlen musst. denn so ein bauvorhaben erstreckt sich schnell über mehrere monate. die bereitstellungszinsfreie zeit sollte in abstimmung mit deinem bauvorhaben festgelegt werden. es macht keinen sinn, eine teurere bank zu wählen, die etwa 12 monate bereitstellungszinsfreie zeit anbietet, wenn du nur drei monate benötigst und ein günstiger anbieter daher möglich wäre. so entstehen dir unnötige kosten, die du bei deiner baufinanzierung nicht brauchen kannst.

standardmäßig gewähren banken bei kaufvorhaben eine bereitstellungszinsfreie zeit, die sich über drei bis sechs monate beläuft. die bereitstellungszinsfreie zeit sollte hier immer kostenlos inkludiert sein. du kannst auch banken am markt finden, bei denen dir über 12 oder gar 24 monate hinweg keine kosten für die bereitstellungszinsen entstehen. oft ist es aber auch so, dass kreditgeber für jeden monat bereitstellungszinsfreier zeit länger einen zinsaufschlag verlangen. so kosten dich vielleicht die ersten drei monate nichts und für jeden weiteren vereinbarten monat musst du einen zinsaufschlag von 0,01 % als bereitstellungszins auf die zinsen für den kredit bezahlen. daher lohnt es sich zu vergleichen. am besten nutzt du dafür den paloo vergleich für deine baufinanzierung! wir zeigen dir, wie du günstige konditionen findest und dir teure bereitstellungszinsen sparst.

bereitstellungszins – fazit und hilfreiche hinweise


wenn du ein haus bauen oder sanieren möchtest, bekommst du deinen baufinanzierungskredit nicht auf einen schlag ausgezahlt. vielmehr benötigst du diesen häppchenweise. meist reichst du die rechnungen deines bauträgers inkl. eines unterschriebenen auszahlungsbeleges bei der bank ein und diese begleicht die rechnung direkt für dich. während dieser zeit, in der du deinen kredit noch nicht ganz abgerufen hast, werden zinsen fällig. um diese bereitstellungszinsen möglichst lange oder vielleicht sogar überhaupt nicht zahlen zu müssen, empfiehlt es sich, einen kreditgeber zu wählen, der dir eine dementsprechend lange bereitstellungszinsfreie zeit anbietet. daher achte genau darauf, dass diese zeit auch deinem bedarf entspricht.

beim kauf einer immobilie genügt in der regel eine bereitstellungszinsfreie zeit von ein bis drei monaten. bei sehr umfangreichen modernisierungen kannst du auch mal mit neun monaten planen. bei einem neubau solltest du mit mindestens 12 monaten rechnen, in manchen großstädten sogar mit 24 monaten. hier dauern die planungs- und bauphasen sehr lange. als kreditnehmer zahlst du eine monatliche rate auf den bereits abgerufenen darlehensbetrag zum vereinbarten zinssatz. zudem wird ein zusätzlicher bereitstellungszins für das noch nicht abgerufene darlehen, nach ablauf der bereitstellungszinsfreien zeit, fällig.


Twitter Facebook