was ist eine eigenkapitalquote

a       b       c       d       e       f       g       h       i       j       k       l       m       n       o       p       q       r       s       t       u       v       w       x       y       z

eigenkapitalquote

du planst den bau deines eigenen hauses oder hast vor dir eine bestandsimmobilie zu kaufen ? für die finanzierungskonditionen der banken spielt die eigenkapitalquote eine wichtige rolle.

kurz gesagt – je mehr eigenes geld von deiner seite eingebracht wird, desto weniger geld wird fremdfinanziert und desto besser sind letztendlich die von der bank angebotenen konditionen für ein baufinanzierung.

zum anrechenbaren eigenkapital gehört dabei unter anderem:

  • barguthaben
  • sparverträge
  • lebensversicherungen
  • bereits vorhandener immobilienbesitz
  • verwandten- oder arbeitgeberdarlehen

prinzipiell ist es immer von vorteil, wenn man eine baufinanzierung erst angeht, sobald genügend eigenkapital zur verfügung steht. im idealfall kann man die nebenkosten und einen teil des kaufpreises selbst aufbringen. das ist natürlich nicht immer möglich, daher gibt es auch zahlreiche möglichkeiten eine baufinanzierung mit wenig bis gar keinem eigenkapital zu realisieren.

es lässt sich sagen – je weniger eigenes kapital eingebracht wird, desto höher ist der zins der finanzierung. das liegt daran, dass die darlehenssumme höher ist und die bank dann mehr rückstellungen für das risiko eines zahlungsausfalls bilden muss.

die eigenkapitalquote lässt sich wie folgt berechnen:

eigenkapitalquote = eigenkapital / gesamtsumme x 100

ein beispiel, um dir den zinsunterschied zu verdeutlichen:

du kaufst dir ein schmuckes reihenhaus für 350.000 € und kannst die nebenkosten (notar, grundbuch, grunderwerbsteuer) aus deinem eigenkapital bezahlen.

im ersten beispiel bleiben dir noch 50.000 € die du zur finanzierung beisteuern kannst.

–> 50.000 € (eigenkapital) : 350.000 € (kaufpreis) x 100 = eigenkapitalquote von 14,29 %

benötigtes darlehen von 300.000 € zum zinssatz von 1,10 % bei einer sollzinsbindung von 10 jahren

im zweiten beispiel bleibt kein eigenkapital mehr übrig. du musst also zu 100% finanzieren und somit liegt die eigenkapitalquote bei 0 %.

benötigtes darlehen von 350.000 € zum zinssatz von 1,50 % bei einer sollzinsbindung von 10 jahren

eine weitere möglichkeit eigenkapital einzubringen, ist in form einer sogenannten muskelhypothek. das sind arbeitsleistungen, die man selbst aufbringt. auch arbeiten von verwandten und freunden zählen zu den eigenleistungen und somit als eigenkapital.