was sind erschließungskosten

a       b       c       d       e       f       g       h       i       j       k       l       m       n       o       p       q       r       s       t       u       v       w       x       y       z

erschließungskosten

um die genehmigung für den bau deines traumhauses zu bekommen, muss dein grundstück vollerschlossen sein – die anfallenden kosten nennt man erschließungskosten oder auch erschließungsbeitrag.

um das grundstück bzw. das darauf zu bauende haus vollumfänglich nutzen zu können ist es wichtig, dass es mit strom, wasser und gas versorgt wird. auch eine verkehrsanbindung an das öffentliche netz ist unverzichtbar.

die erschließungskosten sind vom eigentümer zu tragen, der zum zeitpunkt der rechnungsstellung im grundbuch eingetragen ist. die kosten sind an die jeweilige kommune zu entrichten.

doch auch beim kauf einer bestandsimmobilie, solltest du darauf achten, ob die erschließungsbeiträge bereits vollständig bezahlt sind.

im baugesetzbuch ist geregelt, dass städte und gemeinden 90 prozent der erschließungskosten an die eigentümer des grundstücks weitergeben dürfen. wie die kosten genau verteilt werden, lässt sich in der jeweiligen gemeindesatzung nachlesen. als berechnungsgrundlage der kosten werden meist entweder die grundstücksgröße oder die länge der grundstücksgrenze, die entlang der straße verläuft, hergenommen.

folgende erschließungskosten sind denkbar:

  • stromversorgung
  • wasserleitungen
  • kanalisation
  • gasversorgung
  • telekommunikation
  • kabelfernsehen

 

wie hoch die erschließungskosten sind, hängt von unterschiedlichen faktoren ab:

  • entfernung des grundstücks zu den hauptanschlüssen (wasser, strom, gas, internet, abwasser)
  • führt eine straße zum grundstück oder muss ggf. eine gebaut werden?

ein weiterer wichtiger aspekt ist zum beispiel auch, dass bei der erschließung von neuem bauland auch eine vermessung des grundstücks erfolgen muss. außerdem muss ein baugrundgutachten erstellt werden. bei der vermessung wird ein amtlicher lageplan erstellt. auch diese kosten sind teil der erschließung.

es ist nicht genau festgelegt bis wann die kommune die erschließungsbeiträge erhoben haben sollte. daher kann es sein, dass der hausbau bereits jahre zurückliegt und plötzlich flattert der erschließungskosten bescheid ins haus.

deshalb ist es ratsam gerade beim kauf eines jungen hauses zu erfragen, ob und wenn ja in welcher höhe erschließungskosten noch zu begleichen sind. alternativ kann auch das örtliche bauamt befragt werden. zudem gibt es die möglichkeit eine sogenannte anliegerbescheinigung über die erschließungskosten verhältnisse bei der gemeinde zu beantragen.