was ist ein festdarlehen


größere anschaffungen erzeugen häufig auch hohe kosten, welche nicht immer ohne weiteres direkt beglichen werden können. an dieser stelle helfen dir kredite in den unterschiedlichsten formen und varianten weiter, um deine ausgabe sicher finanzieren zu können. neben dem klassischen annuitätendarlehen gibt es weitere besondere darlehen, welche sich optimal an ebenso besondere situationen anpassen können.

ein festdarlehen bezeichnet zum beispiel eine kreditform, bei welcher die tilgung der gesamten darlehenssumme erst zum ende der kreditlaufzeit in einer rate erfolgt. das darlehen wird daher nicht, wie bei einem herkömmlichen kredit, in monatlichen raten an die bank zurückgezahlt. im hinblick auf flexibilität und freiheit bietet diese kreditform einige wesentliche positive aspekte. in der regel wird ein festdarlehen langfristig und auch in höheren kreditsummen vergeben.

der darlehensnehmer zahlt hierfür neben den anfallenden zinsen häufig einen zusätzlichen tilgungsersatz. anders als die zinsen wird diese ersatzzahlung nicht der bank als darlehensgeber gutgeschrieben. vielmehr wird das geld in beispielsweise festverzinsliche wertpapiere oder einen investmentfonds eingezahlt. aus diesem wird letztlich die gleichbleibende restschuld am ende der laufzeit beglichen. im idealfall vermehrt sich das in den fonds oder wertpapieren angelegte vermögen durch eine günstige zinslage. übersteigt das vermögen schließlich die restschuld, so bedeutet dies einen gewinn für den kreditnehmer. ein festdarlehen eignet sich insbesondere für kapitalanleger, welche von steuerlichen vorteilen profitieren möchten.

in diesem beitrag erfährst du alles wissenswerte zu einem festdarlehen. insbesondere die merkmale, sowie die funktionsweise dieses darlehens werden dabei näher erläutert.

merkmale und funktionsweise eines festdarlehens


ein tilgungsfreies darlehen kannst du zur optimalen finanzierung von immobilien verwenden. während der gesamten kreditlaufzeit bezahlst du lediglich zinsen und keine tilgungsbeträge, wie beispielsweise bei einem klassischen annuitätendarlehen in der baufinanzierung. die restschuld bleibt konstant und wird am schluss der vertragslaufzeit mit einer zahlung beglichen.

die fehlende tilgung wird in eine leistung eingezahlt, welche als tilgungsersatz fungiert. dies ist insbesondere für kapitalanleger interessant. zu diesen leistungen zählen festverzinsliche wertpapiere, aktienfonds, versicherungen oder bausparverträge. die möglichkeiten bei der wahl von dem passenden tilgungsersatz sind vielfältig. die ausschüttung der geldanlage wird zur rückzahlung des darlehens verwendet. kapitalanleger können bei positiver wertentwicklung somit einen vermögensüberschuss und damit einen gewinn erzielen. es ist zu beachten, dass die geldanlage bei abschluss des vertrags in der regel an die bank abgetreten wird.

die funktionsweise dieser kreditform ist eher unkompliziert. während der zinsbindung zahlst du einen festen zins in gleichbleibenden raten. zum vertragslaufzeitende wird die auszahlung der geldanlage dafür genutzt, die finanzierung in voller höhe zurückzuzahlen. die zinshöhe ist bei dieser darlehensform kann variabel sein und unterliegt dann einem hohen zinsrisiko. mit einer festen zinsbindung über einige jahre kannst du dem jedoch entgehen. festdarlehen mit einer vereinbarten zinsbindung können nur dann vorzeitig gekündigt werden, wenn eine dementsprechende sondertilgung vereinbart wurden. bei einem kredit mit variablem zinssatz gilt eine kündigungsfrist von drei monaten. ein festdarlehen wird, wie eine baufinanzierung, durch eintragung einer grundschuld im grundbuch abgesichert.

vor- und nachteile kurz zusammengefasst


ein festdarlehen bietet dir einige entscheidende vorteile. zusätzlich gibt es jedoch auch nachteile, welche bei der wahl des kredits beachtet werden müssen. nachfolgend sind die wichtigsten punkte übersichtlich aufgeführt.

vorteile


zunächst widmen wir uns den wesentlichen vorteilen des festdarlehens. wenn du immobilien kaufst, kommen neben dem kaufpreis und den nebenkosten noch weitere aufwendungen auf dich zu. ob es sich dabei um renovierungsmaßnahmen oder andere ausgaben handelt, können diese schnell teuer werden. ein festdarlehen bietet daher den entscheidenden vorteil, dass die monatlichen kosten vergleichsweise niedrig ausfallen. da du nur die monatlichen zinsen an die bank überweisen musst, fallen hohe tilgungsbeträge nicht in der vereinbarten zinsbindung an. in der regel können die zinsen bei vermieteten objekten von der steuer abgesetzt werden. dies hängt jedoch von unterschiedlichen faktoren ab und muss individuell durch einen steuerberater geprüft werden.

bei einem festdarlehen genießt du, wie bei der baufinanzierung, die möglichkeit eine lange zinsbindung von bis zu 30 jahren zu vereinbaren. dies bietet dir planungssicherheit, welche du insbesondere beim kauf von teuren immobilien benötigen wirst. durch die kapitalansparung, welche entweder aus einer einmaligen anlage oder einer monatlichen ansparung besteht, kann die rückzahlung am schluss der laufzeit sichergestellt werden.

nachteile


nachteilig an dieser kreditform ist beispielsweise die tatsache, dass sich die restschuld über die laufzeit des darlehens nicht reduziert. sie bleibt somit immer konstant und müssen in einer zahlung beglichen werden. wenn auch für das darlehen lediglich zinsen fällig werden, so müssen die kreditnehmer in der regel für die tilgung der gesamtschuld in ein geldanlageprodukt investieren. dies kann kosten verursachen, welche vorab einkalkuliert werden sollten. eine einmalanlage bereits am anfang der laufzeit ist meist komfortabler, sofern das geld verfügbar ist. da die geldanlage in der regel an den kreditgeber abgetreten ist, kannst du erstmal nicht frei darüber verfügen.

bei der baufinanzierung wird das darlehen bereits während der darlehenslaufzeit getilgt. die restschuld sinkt gemeinsam mit der zinsbelastung sukzessiv. beim festdarlehen findet generell keine abzahlung statt. die zinsen orientieren sich über die gesamte kreditlaufzeit am kompletten ursprünglichen darlehensbetrag.

daher liegt ein weiterer nachteil darin, dass die gesamtkosten der baufinanzierung per festdarlehen meist höher sind, als bei einem herkömmlichen kredit mit monatlicher tilgung.

festdarlehen – fazit und hinweise


mit einem festdarlehen erhältst du eine praktische finanzierungsmöglichkeit, bei welcher du für einen kauf von immobilien nicht wie bei der baufinanzierung keine monatlichen tilgungen, sondern lediglich zinsen zahlen musst. am ende der kreditlaufzeit wird die restschuld in einem gesamtbetrag und somit als tilgungsersatz gezahlt. diese form des darlehens bietet einige entscheidende vorteile sowie nachteile. positiv liegen insbesondere die steuerlichen begünstigungen und die monatliche entlastung. nachteile können durch die funktionsweise der geldanlage und deren abtretung, sowie einer möglichen hohen einmalzahlung ergeben.

einmalige kapitalleistungen aus lebens- und rentenversicherungen sind bei sämtlichen verträgen, welche nach dem 31.12.2004 geschlossen wurden, in der regel steuerpflichtig. die höhe der steuerbelastung wird anhand des alters des steuerpflichtigen bei der auszahlung festgelegt. wird die kapitalleistung noch vor vollendetem 60. lebensjahr des steuerpflichtigen ausbezahlt, sind sämtliche erträge mit dem individuellen steuersatz steuerpflichtig. diese erträge sind die differenz aus ablaufleistung und eingezahlten beiträgen. anders sieht es aus, wenn die zahlung erst nach dem vollendeten 60. lebensjahr erfolgt und der vertrag eine laufzeit von mindestens 12 jahren hat. in diesem fall sind nur 50 % der erträge steuerpflichtig und mit dem individuellen steuersatz zu versteuern. diese finanzierung ist insbesondere für kapitalanleger profitabel. dieser hinweis ist allgemein und hat keine gewähr und ist mit dem steuerberater individuell zu prüfen.


Twitter Facebook