was ist eine muskelhypothek

a       b       c       d       e       f       g       h       i       j       k       l       m       n       o       p       q       r       s       t       u       v       w       x       y       z

muskelhypothek

wer sich beim eigenen neubau bares geld sparen will, kann durch selbst erbrachte leistungen die kosten senken. du setzt also im übertragenen sinne deine muskelkraft als eine form von eigenkapital ein – deshalb nennt man es auch muskelhypothek.

auch wenn verwandte, freunde oder nachbarn einem zur hand gehen, zählt das als eigenleistungen. man sollte hier auf jeden fall beachten, alle helfenden gut zu versichern – das gehört auch zu den pflichten eines jeden bauherrn.

warum das thema eigenleistungen nicht weniger wichtig wie “echtes kapital” ist, kannst du anhand folgender zwei wichtiger aspekte sehen:

  • niedrigere baukosten, wenn du einige arbeiten selbst übernimmst –> finanzielle ersparnis
  • bessere eigenkapitalquote, da die eigenleistung bei der immobilienfinanzierung als eigenkapital angerechnet wird –> der zinssatz wird dadurch in der regel günstiger

bevor man mit dem gedanken spielt eigenleistungen einzubringen sollte man sich vorab über einige wichtige dinge gedanken machen:

  • besitze ich genug handwerkliches know how und talent, um die arbeiten ohne mängel durchführen zu können ?
  • habe ich ausreichend zeit neben meiner beruflichen tätigkeit ?
  • will ich meine freizeit für den bau opfern ?
  • ist mir bewusst, dass der baufortschritt sich verzögern kann, sollte ich die von mir in eigenleistung zu erledigenden arbeiten nicht rechtzeitig fertigstellen können ?

banken werten die sogenannte muskelhypothek bei der immobilienfinanzierung als eigenkapital. attraktive finanzierungskonditionen sind dann meist das erfreuliche ergebnis.

aber welcher wert wird angesetzt? grundsätzlich kann man, laut baugesetzbuch, für jede eigens erbrachte leistung das arbeitsentgelt ansetzen, dass auch eine firma in rechnung stellen würde. banken schätzen zwischen 10 und 15% der kompletten baukosten als realistische eigenleistung.

beliebte arbeiten in eigenregie sind zum beispiel maler- und tapezierarbeiten oder der einbau von bodenbelägen. sanitär- und elektroinstallation sollten hingegen nur von ausgebildeten fachleuten durchgeführt werden.

hat man sich entschieden selbst hand am eigenen heim anzulegen, ist es wichtig vorab einen klaren zeitplan für die zu erledigenden arbeiten aufzustellen. man sollte den zeitaufwand großzügig ansetzen, gerade dann, wenn ungeübte helfer involviert sind. auch eine abstimmung mit dem bauunternehmen sollte vorneweg erfolgen, um damit die abläufe auf der baustelle gut unter einen hut zu bringen.