was ist eine nichtabnahmeentschädigung

a       b       c       d       e       f       g       h       i       j       k       l       m       n       o       p       q       r       s       t       u       v       w       x       y       z

nichtabnahmeentschädigung

du hast deine wunschimmobilie gefunden und auch bereits die finanzierung unterschrieben. die bank hat das von dir gewünschte darlehen bereitgestellt und jetzt stellt sich heraus, dass du doch nicht die ganze kreditsumme benötigst. in diesem fall möchte die bank für den entgangenen zinsgewinn entschädigt werden und verlangt dafür eine gebühr, diese nennt sich nichtabnahmeentschädigung.

mögliche gründe, wie zum beispiel, dass:

  • du dir bereits zwei jahre vor ablauf der zinsbindung günstige zinsen mit einem forward darlehen gesichert hast. bis das forward darlehen zum tragen kommt sind die zinsen aber weiter gefallen. du möchtest nun vom vertrag zurücktreten, um von den aktuell günstigeren konditionen zu profitieren. wenn die bank dem rücktritt zustimmt, berechnet hier die bank dann für die nichtabnahme eine entschädigung.
  • der bau deiner immobilie weniger kostet als ursprünglich geplant und du möchtest das geld, dass dir jetzt noch im rahmen deiner baufinanzierung zur verfügung steht, an die bank zurückgeben? auch hier möchte die bank eine entschädigung für den zurückgegeben anteil
  • in sehr seltenen fällen ein verkäufer den notartermin nicht wahrnimmt – zum beispiel, weil ein anderer käufer einen höheren kaufpreis geboten hat. wenn nun die 14-tägige widerrufsfrist für den immobilienkredit dann bereits verstrichen ist, wird auch hier eine nichtabnahmeentschädigung fällig

die nichtabnahmeentschädigung bei baufinanzierungen ist vergleichbar mit der vorfälligkeitsentschädigung bei konsumentenkrediten. bei ratenkrediten darf sie seit juni 2010 ein prozent der restschuld nicht übersteigen.

die entschädigung für baufinanzierungen kann unter umständen mehrere tausend euro betragen. der gesetzgeber hat hier jedoch noch keine deckelung beschlossen.

als hausnummer kann man sagen, dass die nichtabnahmeentschädigung bei ca. 1% bis 2% pro zinsbundungsjahr des restschuldbetrages oder der nicht benötigten kreditsumme liegt. in manchen immobilienkreditverträgen ist die nichtabnahmeentschädigung bereits vertraglich festgehalten und entweder als prozentwert oder als festbetrag angegeben.

wichtige faktoren für die höhe der entschädigung sind restschuld, verbleibende sollzinsbindungszeit, vereinbarter zinssatz, tilgungshöhe, sondertilgungsoptionen und vor allem der zinssatz, zu dem die bank das zurückgezahlte geld anlegen kann.