was ist eine objektbeschränkung

a       b       c       d       e       f       g       h       i       j       k       l       m       n       o       p       q       r       s       t       u       v       w       x       y       z

objektbeschränkung

in deutschland gab es im laufe der jahre förderungen, die eine sogenannte objektbeschränkung beinhalteten. kurz gesagt – geld vom staat gibt’s nur für ein objekt (z.b. haus oder wohnung). bei ehegatten sind es dann 2 objekte. hier ist aber zu beachten, dass die förderungen nicht gleichzeitig für räumlich in zusammenhang stehende objekte in anspruch genommen werden können. hatte jemand bereits diese förderung für eine immobilie erhalten, sprach man vom sogenannten objektverbrauch.

zwischen 1987 und 1995 konnten hauskäufer eine eigenheimförderung erhalten. war man im besitz einer selbst bewohnten immobilie, konnte man bis zu 50 % des grundstückswertes sofort und 6 % der haus herstellungskosten jährlich von der einkommensteuer absetzen.

abgelöst wurde sie dann 1995 durch die bundesweite einführung der eigenheimzulage. ende 2005 wurde diese dann ersatzlos gestrichen. auch wenn der begriff objektbeschränkung aus den 80ern stammt, ist er heute noch präsent.

in bayern gibt es seit anfang 2018 ein eigenheimzulage-revival. ein zuschuss in höhe von 10.000 euro als einmaliger festbetrag. Auch hier greift die Objektbeschränkung.

voraussetzung ist:

  • dein wohnsitz oder dein gewöhnlicher aufenthalt ist seit mindestens einem jahr in bayern
  • du gehst seit mindestens einem jahr dauerhaft einer erwerbstätigkeit in bayern nach und hältst die einkommensgrenze (zu versteuerndes einkommen) ein

➥ für einen einpersonenhaushalt 50.000 €
für einen zwei- oder mehrpersonenhaushalt ohne kind 75.000 €
für einen haushalt mit kind 90.000 €
für jedes weitere zum haushalt zählende kind 15.000 €

ein weiteres förderprojekt der deutschen bundesregierung, welches auf ein objekt beschränkt ist, ist das baukindergeld. dieses wurde im jahr 2018 bundesweit eingeführt. mit dem baukinder­geld fördert der staat familien mit kindern die sich ein haus kaufen oder bauen und selbst einziehen wollen. das gilt natürlich auch für eigentumswohnungen.

die wichtigsten eckdaten zum baukindergeld:

  • 12.000 euro zuschuss für jedes kind (10 jahre lang je 1.200 euro)
  • für den bau oder kauf der eigenen vier wände
  • sowohl für familien, als auch alleinerziehende
  • mit einem zu versteuerndem einkommen von maximal 90.000 euro bei einem kind, diese grenze erhöht sich um 15.000 euro für jedes weitere kind