was ist ein umbauter raum

a       b       c       d       e       f       g       h       i       j       k       l       m       n       o       p       q       r       s       t       u       v       w       x       y       z

umbauter raum

mit dem umbauten raum (UR) wurde viele jahre der rauminhalt/volumen eines gebäudes benannt, kurz gesagt länge x breite x höhe des rohbau außenmaßes. inzwischen wurde der umbaute raum vom brutto-rauminhalt (BRI) abgelöst. heute wie damals wird die berechnung nach der jeweils aktuellen din 277 durchgeführt. vielen ist der begriff umbauter raum oder auch kubatur heute noch geläufig.

bei der berechnung gibt es ein paar dinge zu beachten:

  • bei mehrgeschossigen gebäuden mit unterschiedlichen grundrissen der geschosse macht man für jedes geschoss eine separate berechnung
  • hat ein gebäude keinen keller, wird vom boden ab gemessen
  • ist ein keller vorhanden, wird ab der oberen kante des kellerbodens gemessen
  • ist das gebäude bereits verputzt, wird 2 % für den außenputz abgezogen
  • ein nicht ausgebautes dachgeschoss fließt nicht mit in die berechnung des bruttorauminhaltes ein. früher hingegen wurde es zu einem drittel angesetzt
  • ein ausgebautes dachgeschoss wird bis zum beginn der dacheindeckung angerechnet

folgende teile einer immobilie gehören nicht zum umbauten raum:

  • außentreppen oder eingangsüberdachungen
  • dachgauben oder schornsteinköpfe
  • dachüberstände für nicht voll erschlossene bereiche
  • kellerlichtschächte
  • balkon- und terrassenbrüstungen

den bruttorauminhalt / umbauter raum braucht die bank um den beleihungswert der immobilie im rahmen der baufinanzierung zu ermitteln.

liegt die berechnung des umbauten raumes nicht vor, kann man diese beim bauamt erfragen. das geht aber natürlich nur mit berechtigtem interesse. manchmal passiert es auch, dass bei sehr alten gebäuden nie eine kubatur erstellt wurde. hier kann man mithilfe der grundrisse den brutto-rauminhalt selbst errechnen.

für häuslebauer gilt, der bruttorauminhalt gehört mit zum bauantrag für den neubau und wird vom zuständigen bauingenieur oder architekten erstellt.

auch bei kleinen „häusle“, wie dem gartenhäuschen, spielt der umbaute raum eine rolle. denn je nach volumen kann es sein, dass eine baugenehmigung eingeholt werden muss. dies ist von bundesland zu bundesland verschieden. in manchen bundesgebieten muss eine genehmigung bereits ab 10 m³ beantragt werden und in anderen wiederum erst ab 75 m³. deshalb sollte man vorweg beim örtlichen bauamt den genauen wert erfragen, um das häuschen später nicht abreißen zu müssen.