was ist ein vergleichswertverfahren

a       b       c       d       e       f       g       h       i       j       k       l       m       n       o       p       q       r       s       t       u       v       w       x       y       z

vergleichswertverfahren

deutschlandweit gibt es drei gängige verfahren um den wert einer immobilie zu ermitteln.
neben dem ertrags- und sachwertverfahren gibt es noch das am häufigsten verwendete vergleichswertverfahren.

man nutzt es immer dann, wenn es für die betreffende immobilie eine gewisse anzahl vergleichbarer objekte gibt. denn bei dieser methode wird für die ermittlung des wertes eines grundstücks oder eines gebäudes ein vergleich zu ähnlichen objekten gezogen. wichtig ist, dass die vergleichsimmobilien in ihrer lage, objektbeschaffenheit und weiterer merkmale ähnlich dem bewertungsobjekt sind.

man unterscheidet zwischen dem direkten und indirekten vergleichswertverfahren:

➥ beim direkten verfahren werden daten von bereits abgeschlossenen immobilienverkäufen vom gutachterausschuss hergenommen. jeder notarielle kaufvertrag wird an den lokalen gutachterausschuss gemeldet. dementsprechend verfügt dieser über eine große anzahl an daten für einen aussagekräftigen vergleich.

➥ beim indirekten vergleichswertverfahrens muss man sich auf die suche nach immobilien mit einer möglichst hohen übereinstimmung machen. die wertermittlung erfolgt auf basis der tatsächlich gehandelten kaufpreise. es werden auch zu- und abschläge berücksichtigt. je nachdem wie wie sehr sich die immobilien ähneln.

das vergleichswertverfahren hat sich in der immobilienwertermittlung etabliert, gilt als sehr zuverlässig und ist auch leicht nachvollziehbar. das momentane marktgeschehen wird bestmöglich abgebildet. mittlerweile ist es das standardverfahren bei der bewertung privat genutzter häuser und wohnungen.

für die folgenden immobilienarten kann das vergleichswertverfahren angewendet werden:

  • grundstücke
  • eigentumswohnungen
  • reihenhäuser
  • doppelhaushälften
  • ein- und zweifamilienhäuser
  • mehrfamilienhäuser
  • gleichartige siedlungshäuser

dennoch hat auch dieses verfahren einige wenige nachteile. um ein aussagekräftiges ergebnis zu erhalten, werden viele vergleichsdaten benötigt. diese sind nicht in allen ortschaften verfügbar.

auch bei komplexen oder unüblichen gebäuden wie zum beispiel einem schloss, kann es nur sehr schwer angewandt werden.

da es sich am aktuellen immobilienmarkt orientiert ist es dementsprechend auch größeren schwankungen ausgesetzt. preiseinbrüche und boomzeiten wirken sich stark auf das ergebnis aus.

abschließend kann man sagen, dass der immobilienwert mit dieser methode dem heute am markt erzielbaren verkaufspreis sehr nahe kommt.